Analytiсs DE

Krypto-Analyse Firma Cumberland sieht Ende des Bärenmarktes — liegt der Boden schon hinter uns?

Refer Friends. Earn Crypto Together.

Der Zusammenbruch der Krypto-Preise infolge der FTX-Insolvenz hatte es in sich. Bitcoin und Ethereum verloren knapp 30 Prozentpunkte. Ein Bärenmarkt wurde ausgelöst. Laut der Analyse-Firma Cumberland, soll das schlimmste jedoch bereits vorüber sein.

Bitcoin Preis stieg zuletzt an

Die aktuellen Entwicklungen der Krypto-Kurse lassen nur sehr schwere Prognosen zu. Seit zwei Tagen befindet sich der Bitcoin in einem Aufschwung. Heute nahm er bereits einen Anstieg von 1,58 % wahr und kletterte auf einen Wert von 16.721 USD.

Auch der Ethereum Kurs erlebt einen Anstieg. Heute stieg er um 2,44 Prozentpunkte und befindet sich damit auf einem Wert von 1.241 USD.

Dennoch sind sich die Experten nicht einig darüber, was diese Anstiege bedeuten. Die Analysten des Krypto-Asset-Handelsunternehmens Cumberland schlagen jedoch eine eindeutige Richtung ein. Sie gehen davon aus, dass nun endlich ein Bullenmarkt bevorstehe.

Cumberland: Börsen müssen besser kalkulieren

Laut den Analysten zeigen die Kurse deutliche Bilder, die für einen nahenden Bullenmarkt sprechen. Auf Twitter erläutern sie ihre These.

„Nach einem sehr arbeitsreichen Monat konsolidieren sich die Preise. Angesichts der Natur von Krypto und der darunter auftretenden tektonischen Verschiebungen erwarten wir nicht, dass dieses Paradigma von Dauer ist.“

Weiter schreiben sie:

„Volumen und Liquidität sind ausgetrocknet und befinden sich nach verschiedenen Metriken auf dem Tiefststand des Jahres. Während dies ein Feiertagsphänomen sein könnte, ist die Stimmung dunkel. […] die Zukunft der Branche ist so trüb wie eh und je. Allerdings haben die Preise ein überraschend lebhaftes Gleichgewicht erreicht, das weit von den Tiefstständen des Jahres entfernt ist.“

Die Krypto-Firma glaubt nicht nur eine aktuelle Prognose stellen zu können. Sie gehen außerdem davon aus, dass eine Analyse der jetzigen Situation auch in Zukunft Prognosemöglichkeiten bieten wird.

Des Weiteren wird kritisiert, dass sich Experten bei ihren Vorhersagen bisher meist nur an „nüchternere Technologiebewertungen auszurichten“ scheinen. Sie sehen den Zusammenbruch der FTX Krise und dem des Stablecoins Terra als Beispiels dafür, wie schnell der Markt an Wert verlieren kann.

Die Cumberland-Profis erläutern, dass die Plattformen grundsätzlich besser kalkulieren müssten und ihre liquiden Mittel nicht verkaufen sollten.

„Mit anderen Worten, Sie gehen nicht pleite, wenn Sie noch handelbare Coins zu verkaufen haben. Vielleicht haben wir in den letzten Monaten die großflächige Liquidation dieser Coins gesehen“.

Dieser Aussage ist zu entnehmen, dass sich die Analyse-Firma wünscht, dass die Börsen aus den zurückliegenden Zusammenbrüchen lernen.

Der Bullenmarkt soll kommen: Zahlreiche Faktoren spielen dabei eine Rolle

Die Kurse markieren bisher nur sehr vorsichtige Bewegungen nach oben. Dennoch gehen die Analysten von Cumberland fest davon aus, dass es deutliche Signale sind, die die Preise zeigen. Der Hauptgrund für einen Anstieg im kommenden Jahr soll die Adaption der Kryptowährungen sein.

„Große Technologieunternehmen mit Milliarden von Benutzern setzen ihre Onboarding-Blockchain-Technologie fort. Die Volatilität dieser Anlageklasse hat die Aufmerksamkeit des gesamten Spektrums von Investoren auf sich gezogen – Privatanleger und institutionelle gleichermaßen“.

So sei also vorauszusehen, dass die Annahme bald deutlich ansteigen wird. Nach einer kurzzeitigen Eingewöhnung soll sich der Markt dann auf einen Aufwärtstrend freuen können:

„Wir sehen kein anhaltendes Paradigma der Gleichgültigkeit voraus und Preisstabilität. Stattdessen sehen wir eine Welle der Volatilität voraus, während sich der Markt neu verdrahtet und Web3-Geschäftsmodelle neu kalibrieren. Darauf wird schließlich ein Aufwärtstrend folgen“.

Vergangene Zyklen sprechen für positive Entwicklungen

Betrachtet man vergangene Entwicklungen in den Kursen, könnte man ebenfalls davon ausgehen, dass im nächsten Jahr ein Anstieg bevorsteht. Der Bitcoin sank Ende 2018, um dann Anfang 2019 deutlich anzusteigen. Das wiederholte sich auch in den Jahren 2021 und 2022. Es könnte also gut möglich sein, dass sich dieses Szenario wiederholt und der Markt mit dem Jahreswechsel wieder einen Aufschwung erhält.

Abgesehen von dem Faktor der Krypto-Annahme, könnten die Kurse auch durch wichtige Termine in dieser Woche ansteigen.

Gestern, am 13. Dezember, wurden die Inflations-Daten aus den USA bekannt gegeben. Diese ist um 0,7 % gesunken und liegt damit auf einem Wert von 7,1 %. Das sind sehr positive Nachrichten für die Krypto-Kurse, denn diese erlitten durch die steigenden Inflationen einen deutlichen Knick.

Auf diese Nachrichten könnten bereits die gestrigen und heutigen Pluspunkte in den Kursen zurückzuführen sein. Auch heute wird ein wichtiger Tag für die Lage des Marktes erwartet. Die FED wird den Leitzins erneut anheben. Jedoch wurde in der Vergangenheit bestätigt, dass dieser nur noch sehr gering bzw. langsamer als bisher ansteigen soll.

Sollten sich diese Nachrichten bestätigen, könnte das ebenfalls für eine gewisse Stabilität in den Kursen sorgen. Damit würden sie das Jahr 2022 solide abschließen. Einem Preisanstieg im nächsten Jahr würde dann nichts mehr im Weg stehen.

   
Quelle

Показать больше

Добавить комментарий

Кнопка «Наверх»